(07704) 6779 (07704) 6345

Pressebericht Darda

Doppelt so schnell durch Ziegel und Beton

„Operation Abbruch“ geglückt – Dank Kombischere HCS 6

Blumberg/Donaueschingen. Operiert wurde mit der Kombischere HCS 6 von DARDA im Kreiskrankenhaus Donaueschingen zwar nicht, aber mit ihrer Hilfe konnte eine anspruchsvolle Abbruchaufgabe in Operationssälen wirtschaftlich gelöst werden.

„Ohne die leistungsstarke Kombischere HCS 6 von DARDA hätten die Abbrucharbeiten etwa doppelt so lange gedauert“, bestätigte Herr Haberer, Inhaber der Rolf Haberer GmbH in Geisingen. Sein Unternehmen war mit dem Abbruch von Mauerwerkswänden und Betonbrüstungen im Zuge des Umbaus von Operationssälen im Kreiskrankenhaus Donaueschingen beauftragt. Laut Herrn Haberer waren die hohe Abbruchleistung und die schnelle Arbeitsweise, der geräuscharme Betrieb und die geringe Staubbelastung die wesentlichen Vorteile beim Einsatz der HCS 6 Kombischere.

In den unter den Operationssälen liegenden Stockwerken musste der normale Klinikalltag ungestört weitergehen. Das bedeutete für den Abbruch: minimalste Lärmbelästigung, keine Vibrationen und möglichst geringe Staubentwicklung. Ein herkömmlicher Abbruchhammer konnte diese harten Bedingungen nicht erfüllen.

Erschwerend kam hinzu, dass die Wände aus 24er Hohllochziegeln mit Zementmörtel gemauert und verputzt und zusätzlich gefliest waren. Das Mauerwerk war dadurch extrem hart und 30 Zentimeter dick, was mit einem handgehaltenen Abbruchhammer nur sehr schwer zu bewältigen gewesen wäre.

Die handgeführte DARDA Kombischere Typ HCS 6 B, bestückt mit Mauerzangen, hingegen ist für solch anspruchsvolle Abbruchaufgaben prädestiniert. Mit ihrer großen Öffnungsweite von 320 Millimetern und der für ein hydraulisches Handgerät enormen Beißkraft von 34 kN rückte sie den harten Mauerwerkswänden nahezu geräuschfrei, staubarm und erschütterungsfrei zu Leibe. Angetrieben von einem leisen, abgasfreien Elektroaggregat konnte das DARDA-Gerät nicht nur den hohen Anforderungen absolut gerecht werden, sondern verbesserte auch die Arbeitsbedingungen der Arbeiter. Die lediglich 14 Kilogramm schwere und sehr kompakte Kombischere ist für einen Arbeiter einfach zu handhaben. So waren für die gesamten Abbrucharbeiten nur zwei Mann im Wechsel im Einsatz.

Ein Gerät, viele Einsatzmöglichkeiten

Ein weiterer Vorteil der HCS 6 Kombischere war ihre flexible Einsatzmöglichkeit, denn neben den Ziegelwänden waren ja auch noch einige bewehrte Betonbrüstungen zu entfernen. Mit wenigen Handgriffen verwandelte sich die Kombischere Typ HCS 6 B zum Typ HCS 6 J: die Mauerzangen-Werkzeuge wurden abgenommen und durch Betonzangen (Typ J) ersetzt. So „knabberte“ die Kombischere dann auch mehrere zwölf Zentimeter dicke und mit je zwei Eisenmatten armierte Betonbrüstungen Stück für Stück ab. Als J-Version (Betonzange) legt die Kombischere von DARDA eine Beißkraft von 73 kN an den Tag und kann bis zu 15 cm starke Betonstrukturen abbrechen.

Außerdem gibt es noch 2 weitere Varianten dieses kompakten „Verwandlungskünstlers“:
Typ HCS 6 C mit Scheren, zum Aufweiten und Aufbrechen von Materialteilen,
Typ HCS 6 S mit Sichelmessern, zum Schneiden von Rundeisen, Rohren, etc.

Die beiden abwechselnd arbeitenden Männer der Rolf Haberer GmbH schafften die circa 50 m3 Mauerwerkswände und etwa 6 m3 Betonbrüstungen mit Hilfe der Kombischere HCS 6 in gerade einmal 10 Arbeitstagen. Eine reife Abbruchleistung!

Quelle: Darda GmbH, Blumberg
Autor: Petra Brandenburg

Mehr Informationen:

DARDA GmbH
Im Tal 1
78176 Blumberg
Herr Andreas Ruf, Vertriebsleitung
Fon + 49 (0)7702 – 43 91 0
Fax  + 49 (0)7702 – 43 91 12
mailto: info@darda.de